Noch keine Kommentare

Castellucio 2008

Castelluccio 08 war wiedereinmal ein würdiger Saisonabschluss. Wahnsinns Eindrücke, tolle Soaring und Thermik Flüge und Grounghandling deluxe.
Am Donnerstag waren die Bedingungen auf der Forca perfekt für unsere deltaplane. Spektakuläre Überflüge und Toplandungen waren zu bestaunen. Für die Paragleiter waren die Bedingungen schon Grenzwertig, doch Patrik und Peter kann es anscheinend nicht windig genug sein! Später traf sich dann die Kössener und Fieberbrunner Fliergerelite am Übungshang, um bei tollem Wetter und optimalen Wind zu soaren und nebenbei das ein oder andere Bierchen zu trinken.
Am Freitag stand Auf- und Abbautraining für die Drachenflieger und soaren am Übungshang auf dem Programm und am Abend dann der große Wetterumschwung. Regen und Sturmböen bis Samstag in der Früh. Samstag war auch Abreisetag für einige der Mitgereisten Fieberbrunner Fliegerkollegen(zu deren Pech).
Zu Mittag legte sich das Wetter und wir fanden perfekte Groundhandlingbedingungen auf der Forca vor, zumindest für eine Stunde.  Doch dann kam die nächste Front. Schneesturm und Nebel. So zogen wir uns in unser Blumenmobil zurück, um unseren ungeheuerlichen Durst zu stillen. Nach einigen Stunden, wie durch ein Wunder, löste sich der Nebel auf, die Sonne lies sich kurz blicken und der Wind war perfekt. Laminar, Laminärer, am Laminärsten, Forca di presta am Samstag. Es war der Hammer! Der Vettore in Schnee gehüllt, das Blumenmobil Rot Weis gestreift und Herbert, Toni, Schorsch, Peter und Christoph soaren auf der Forca. Eindrücke die man nie mehr vergessen wird.
Am Sonntag war das Wetter wieder super. Blauer Himmel und ein fetzten Wind. Auf der Forca sogar zu fetzig für die Drachen. Also wiedereinmal zum Übungshang. Nach langem warten und überlegen beschlossen auch die Drachen und Starren ihre Flügel hinaufzutragen. Schorsch als Testpilot stand nach wenigen Minuten wieder am Boden, Herbert folgte und stand ebenfalls am Boden, doch dann kamen Wof und Toni. Nach langer Kämpferei am Übungshang ging es dahin. Wof flog eine Castelluccio Runde und Toni folg eine 85km Strecke bis ans Meer. Mit diesem und zwei Flügen in Kössen streift sich Toni auch die gelben Speedarms im PDC – OLC – Cup mit 254,13 Punkten über. Wird wohl ein Start – Ziel Sieg trotz Raumauf Faktor!
Also, es war ein Hammer Fliegerurlaub der nach mehr schmeckt.
Castelluccio, wir kommen wieder!

Einen Kommentar posten